[div3 class=“quote“ class2=“quote-l“]“Erlauben Sie mir ohne Vorbehalt zu sagen, dass, wenn die Menschen aufmerksam wären, wenn sie sich wirklich bemühten, jeden Augenblick ihres Lebens aufmerksam zu sein, sie die Welt aufs Neue entdecken würden. Sie würden plötzlich sehen, dass die Welt völlig verschieden ist von dem, was sie geglaubt hatten, dass sie es sei.“

– Jacques Lusseyran [/div3]

 

Wie das Leben funktioniert – und weshalb es manchmal nicht funktioniert

Einer der faszinierendsten und zugleich mysteriösesten Aspekte unseres Daseins ist  Aufmerksamkeit. Zugleich ist es eine weitgehend vernachlässigte Dimension für authentischen Erfolg in allen Bereichen unseres Lebens! Wir verbringen den größten Teil unseres Lebens, ohne der Aufmerksamkeit genügend Aufmerksamkeit zu schenken. Und das hat Folgen.

Um den immer größer werdenden Herausforderungen unseres Lebens angemessen begegnen zu können, sollten wir verstehen, wie  Aufmerksamkeit funktioniert. Und wir sollten diese essentielle Fähigkeit verbessern. Und dabei werden die folgenden Übungen Sie unterstützen.

[div3 class=“quote“ class2=“quote-l“]“Die Qualität deines Lebens hängt von der Qualität deiner Aufmerksamkeit ab. Auf was auch immer du deine Aufmerksamkeit richtest, wird wichtiger in deinem Leben werden.“

– Deepak Chopra[/div3]

 

Aufmerksamkeit ist DIE Methode, mit der Sie Ihr Wohlbefinden, Ihr Glück und Ihre Lebensfreude steigern können. Aufmerksamkeit bedeutet, dass Sie sich Ihrer Erfahrungen in jedem Augenblick bewusst werden.

Die meisten Menschen leben nicht in der Gegenwart. Entweder sind sie mit alten Dingen aus der Vergangenheit beschäftigt oder sie sorgen sich um die Zukunft. Sie genießen das Leben nicht besonders, weil sie es unterwegs so häufig verpassen. Leben ist all das, was wir versäumen, während wir andere Pläne schmieden. Wir ziehen es vor, im Urlaub viele Fotos zu machen, um sie uns dann daheim anzuschauen – wie Erfahrungen aus der Konserve –, anstatt das, was wir auf die Platte bannen, jetzt, unmittelbar, zu erleben. Und das hat etwas mit unseren Gewohnheiten zu tun.

 

Gewohnheiten und Bewusstsein

Was Menschen für gewöhnlich davon abhält, etwas Erwünschtes im Leben zu erfahren – d.h., zu SEIN, zu TUN, zu HABEN, was sie wollen –, sind Gewohnheiten und Routinen im Denken, Fühlen und Handeln.

Wenn es also etwas gibt, das Sie gerne erleben möchten und Ihnen dies nicht gelingt, dann liegt das an Ihren Gewohnheiten im Umgang mit Ihrer Zeit, Ihrer Energie und Ihrer Aufmerksamkeit – also Ihrem Bewusstsein. Ebenso verhält es sich mit den Dingen, die  Sie nicht mehr erleben möchten (und doch immer wieder erleben.

Daher werden sich die nachfolgenden Übungen damit befassen, wie sich Ihre Aufmerksamkeit verhält, wie Sie sie üben und trainieren und auf möglicherweise völlig neue und ungewohnte Weise benutzen.

 

Übung – Die Funktion von Aufmerksamkeit

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um sich mit den folgenden Fragen zu beschäftigen:

  • Welche Funktion hat Aufmerksamkeit?
  • Welche Rolle spielt Aufmerksamkeit in bezug auf Stille und Präsenz?
  • Wie entscheiden Sie, auf was Ihre Aufmerksamkeit gerichtet ist?
  • Wie kommt es, dass Ihre Aufmerksamkeit manchmal auf etwas gerichtet ist, das Sie nicht beabsichtigt haben?
  • Welche Frage über Aufmerksamkeit haben Sie sich noch nie gestellt?

 

Übung – Aufmerksamkeit und Gewohnheit

Eine wesentliche Voraussetzung für Wohlbefinden, Freude und Glück ist ein ruhiger Geist, verbunden mit einem Zustand inneren Friedens. Dies wiederum erreichen Sie dadurch, dass Sie lernen, Ihre Aufmerksamkeit bewusst zu lenken. Und bevor Sie daran gehen, Ihre Aufmerksamkeit zu schulen, ist es sinnvoll, erst einmal herauszufinden, was Sie gewohnheitsmäßig mit Ihrer Aufmerksamkeit machen.

Nichts tun I
Schauen Sie sich für einige Minuten ganz bewusst um in dem Raum, in dem Sie sich gerade befinden. Was können Sie dort alles wahrnehmen? Was fällt Ihnen auf, das Ihnen zuvor vielleicht nicht aufgefallen ist? Gibt es etwas, das Ihre Aufmerksamkeit anzieht? Und gibt es etwas, das Ihre Aufmerksamkeit abstößt?

Frage: Was ist Ihnen aufgefallen? Und wie fühlen Sie sich?

Nichts tun II
Schließen Sie Ihre Augen (am besten im Sitzen) und tun Sie absichtlich nichts. Gar nichts. Einfach nur dasitzen. Bemerken Sie, was in Ihrem Verstand geschieht. Wie Gedanken auftauchen, Erinnerungen, Ereignisse, bestimmte Situationen; bemerken Sie, wie möglicherweise ein Gedanke den anderen jagt und immer größer werdende Szenarien in Ihrem Kopfkino ablaufen; vielleicht sind Sie auch plötzlich am Pläne schmieden oder was auch immer.

Frage: Was ist mit Ihrer Aufmerksamkeit geschehen? Und wie fühlen Sie sich?

[div3 class=“quote“ class2=“quote-l“]“Aufmerksamkeit bedeutet, das Bewusstsein für die gegenwärtige Wirklichkeit empfänglich zu halten. Sie ist das Wunder, durch das wir uns überwinden und erneuern.“

-Thich Nhat Hanh [/div3]

 

Übung –  Aufmerksamkeit bewusst lenken

Schauen Sie sich in Ihrer Umgebung um und bemerken Sie etwas, dass Sie interessiert. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit für eine Minute darauf. Wenn Ihre Aufmerksamkeit abschweift, dann nehmen Sie dies einfach zur Kenntnis und führen Sie sie sanft wieder zurück.

Machen Sie dies mit vier verschiedenen Objekten.

Dann wiederholen Sie die Übung noch einmal mit vier verschiedenen Objekten und richten Ihre Aufmerksamkeit nun für jeweils zwei Minuten darauf.

[div3 class=“quote“ class2=“quote-l“]“Wo deine Aufmerksamkeit ist, bist du. Worauf du deine Aufmerksamkeit richtest, zu dem wirst du. Wo keine Aufmerksamkeit ist, entsteht nur Mittelmäßigkeit.“

– Lanto, chinesischer Shaolin-Mystiker [/div3]

Erfahren Sie mehr über das Geheimnis der Aufmerksamkeit im neuen Visions-SelbstCoaching-Kurs

Ihr Alltag bietet Ihnen unzählige Gelegenheiten, Ihr Bewusstsein zu erweitern

Es macht einen enormen Unterschied in bezug auf Lebensfreude und Lebensqualität, ob Sie Ihr alltägliches Tun und Handeln achtlos und gleichgültig verrichten oder ob Sie die Gelegenheit erkennen, Ihr ganzes Potenzial auszuschöpfen. Entscheidend ist, WIE Sie etwas tun!

1. Lassen Sie die vergangenen Tage vor Ihrem inneren Auge Revue passieren und bemerken all die Situationen, Ereignisse und Begegnungen, bei denen Sie nicht völlig bei der Sache waren. Welchen Situationen, Ereignisse und Begegnungen haben Sie Ihre Aufmerksamkeit gewidmet, die Sie Ihren wirklich wichtigen Zielen nicht näher gebracht haben?

2. Notieren Sie jeweils 5 – 10 Dinge, Angelegenheiten, Menschen oder Projekte, in die Sie in der vergangenen Woche Ihre Zeit, Ihr Geld und Ihre Energie investiert haben. Notieren Sie hinter jedem Punkt, ob er Sie Ihrer Vision, Ihrem Lebenszweck näher gebracht hat oder nicht. Womit verbringen Sie Ihr Leben?

3. Nehmen Sie etwas, das Sie schon lange verändern wollten, aber aus verschiedenen Gründen bisher aufgeschoben haben. Gehen Sie damit durch die folgenden 5 Schritte:

  1. Schreiben Sie auf, was Sie bislang davon abgehalten hat, dieses Vorhaben umzusetzen
  2. Schreiben Sie auf, welche guten Gründe Sie haben, dieses Vorhaben umzusetzen
  3. Schreiben Sie auf, welchen Nutzen es Ihnen und anderen bringen könnte, dieses Vorhaben umzusetzen.
  4. Erstellen Sie einen realistischen Plan mit kleinen, gut umsetzbaren Schritten, die Sie zur Verwirklichung Ihres Vorhabens bringen.
  5. Fragen Sie sich: Was ist der nächste Schritt? Gehen Sie ihn 🙂

 

Sie haben immer 3 Möglichkeiten, mit den Vorhaben in Ihrem Leben umzugehen:

1. Sie können sie weiterführen

2. Sie können sie verschieben

3. Sie können sie abbrechen.

Doch treffen Sie stets eine Entscheidung. Alles andere gräbt Ihnen Ihre Energie ab.

 

[div3 class=“quote“ class2=“quote-l“]“Es ist nicht nötig, dass wir perfekt sind: Wir können auf unserer Fahrt Tausende von Fehlern machen. Verlangt wird, dass wir uns auf einen Kurs festlegen und jederzeit auf die konkreten Gegebenheiten achten, damit wir uns auf sie einstellen können.Kurs halten heißt für den Steuermann, unentwegt auf die Umstände – beispielsweise auf den Wind, die Strömung, das Temperament der Mannschaft – zu reagieren und diesen variablen Faktoren mit Blick auf das festgesetzte Ziel Rechnung zu tragen. Sich dieser Aufgabe anzunehmen heißt das Ruder fest in die Hand zu nehmen, die Fahrtrichtung festlegen und deren Einhaltung kontrollieren, um zu guter Letzt das angestrebte Ziel zu erreichen. Wir haben jederzeit die Wahl: zu steuern oder uns ziellos treiben zu lassen.“

– Craig Lambert[/div3]


[div class=“note“ class2=“typo-icon“]Mehr dazu im neuen Visions-SelbstCoaching-Kurs

Stille, Präsenz & Lebenszweck – herausfinden, um was es im Leben wirklich geht.[/div]

Weitere Info’s

Lebenkunst hat sehr viel damit zu tun, wie Sie Ihre Wahrnehmung steuern. Daher geben Ihnen die Übungen der heutigen Kursfolge die Gelegenheit, Ihre Wahrnehmungsgewohnheiten zu erforschen.
Viel Spaß 🙂

1. Ihre Umwelt genauer kennenlernen

Schauen Sie sich um in dem Raum, in dem Sie sich gerade befinden – betrachten Sie nacheinander alle vier (oder mehr) Wände, den Fußboden und die Decke. Schauen Sie wirklich sehr genau hin und bemerken Dinge, die Sie zuvor nicht bemerkt haben.

Hinweis:
Sie könnendiese Übung natürlich auch im Freien machen und in einer Ihnen gewohnten Umgebung etwas bemerken, das Ihrer Wahrnehmung zuvor entgangen ist.

 

2. Wahrnehmungsgewohnheiten bewusst machen

1) Bemerken Sie und machen Sie sich bewusst, wie oft Sie im Alltag Ihre Sinne nur oberflächlich einseten. Entscheiden Sie, ob Sie dies so beibehalten oder ob Sie es ändern möchten.

2) Bemerken Sie und machen Sie sich bewusst, wie oft Sie im Alltag das, was Sie wahrnehmen, mit einer Bezeichnung etikettieren. Entscheiden Sie, ob Sie dies so beibehalten oder ob Sie es ändern möchten.

 

3. Wahrnehmungsfähigkeiten erweitern

1) Schauen Sie sich in Ihrer Umgebung um und bemerken, was Sie alles sehen können an unterschiedlichen Farben, Formen, Bewegungen und Räumen. Nehmen Sie einen Gegenstand, den Sie kennen und betrachten ihn sehr genau; untersuchen Sie ihn und bemerken etwas Neues an ihm, das Ihnen zuvor nicht aufgefallen ist.

2) Schließen Sie Ihre Augen – später können Sie es auch mit offenen Augen machen – und lauschen. Nehmen Sie einfach wahr, was Sie alles hören können. Bemerken Sie die unterschiedlichen Richtungen, aus denen die Geräusche an Ihr Ohr gelangen. Bemerken Sie dann auch die Stille zwischen den einzelnen Geräuschen.

3) Gehen Sie durch den Raum – Sie können das auch im Freien machen – und berühren Sie viele verschiedene Dinge. Bemerken Sie die Unterschiede in der Berührung.

4) Achten Sie beim Essen auf die verschiedenen Gerüche und untersuchen Sie den Geschmack von dem, was Sie gerade essen. Bemerken Sie, wo im Mund Sie etwas schmecken.

Hinweis:
Um die einzelnen Sinne zu aktivieren, hilft es, die anderen Sinne für diese Zeit zu dämpfen. Sie können z.B. beim Essen oder Lauschen einfach mal die Augen schließen oder sich die Ohren zuhalten, wenn Sie etwas intensiv anschauen wollen.

Achten Sie auch einmal darauf, wie Sie sich fühlen, wenn Sie eine Zeitlang Ihre Sinne sehr intensiv benutzen.

[div3 class=“quote“ class2=“quote-l“]“Wenn die Pforten der Wahrnehmung gereinigt wären, erschiene uns alles, wie es ist – unendlich.“

– William James[/div3]

Meisterschaft im Leben bedeutet, dass Sie sich wohlfühlen, glücklich sind und das Leben entspannt genießen – und die Dinge tun, die Ihnen wirklich am Herzen liegen.

Wissen Sie noch, wie das war?

Es gab eine Zeit in Ihrem Leben, in der Sie völlig fasziniert waren angesichts der unendlichen Fülle an Möglichkeiten, die das Leben Ihnen bot. Alles war neu, es gab so viel zu entdecken, so viel zu erforschen. Alles wurde genau untersucht, das Staunen nahm kein Ende. Lebensfreude pur! Können Sie sich noch daran erinnern? Es ist vielleicht schon sehr lange her. Doch sehen Sie sich nur um, wenn Sie spielende Kinder sehen, die mit Ihrer schier unerschöpflichen Energie und Entdeckerfreude Ihnen vormachen, worum es im Leben wirklich geht. Kinder sind die wahren Meister im Leben!

Und Sie können das auch!

Sie haben bloß vergessen, wie es geht. Sie waren nämlich einmal genau so. Und Sie können es wieder. Sie können spontan kreativ sein und voller Begeisterung leben. Sie können in jedem Augenblick tun und lassen, was Sie wollen – Sie können lachen, singen, tanzen, ein Bild malen, Sie können traurig sein, Sie können auf- und abspringen, Sie können sich hinlegen und schlafen oder einem Freund einen Brief schreiben. Sie können in diesem Augenblick alles tun, was Sie möchten, es hängt nur von Ihnen ab. Sie müssen bloß wissen, dass Sie diese Freiheit haben; das Dumme ist, Sie haben sich ausgetrickst und dazu gebracht, zu glauben, dass es nicht so ist.

Dieser online-Kurs möchte Ihnen dabei behilflich sein, sich daran zu erinnern, dass Sie in jedem Augenblick das Leben genießen können – wann immer Sie sich dazu entscheiden.

Fragen zur Integration:

  • Was wollte ich schon immer gerne einmal tun, habe es aber aus verschiedenen Gründen nicht getan?
  • Welche Gründe habe ich, die mich davon abhalten, das zu tun, was ich gerne tun will?
  • Wie trenne ich mich selbst von meiner Lebendigkeit ab?
  • Was hindert mich daran, meine Spontaneität, Begeisterung, Kreativität und Lebensfreude zum Ausdruck zu bringen?
  • Was werde ich heute – trotz meiner ‚guten Gründe‘ – unternehmen, das ich schon immer einmal machen wollte?
  • Was werde ich ab heute tun, um meine Begrenzungen angemessen zu handhaben?
  • Wie hole ich mehr von dem in mein Leben, das mich glücklich und zufrieden macht?